Medi-Taping®

 

 

Wann?

  • Gelenkschmerzen
  • Arthrose
  • Rückenschmerzen
  • Schulterbeschwerden
  • muskulärer Schiefhals
  • Kopfschmerzen
  • Fersensporn
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Tennisarm
  • Sehnscheidenentzündung
  • Dupytren Kontraktur
  • Regelschmerzen
  • Narbenschmerz

 

Außerdem kann das Medi-Taping® auch als prophylaktische Maßnahme (nicht nur beim Sport) und zur Unterstützung nach Verstauchungen oder Überdehnungen eingesetzt werden.

 

Was ist das?

Die Schmerztherapie mit Medi-Taping® setzt sich bei mir aus der Korrektur der Körperstatik mit der Dorn-Methode und dem Anbringen von verschiedenfarbigen, elastischen Tapes zusammen.

Wird die Muskulatur falsch belastet oder traumatisiert, entsteht eine Blockade. Der Muskel bekommt zu wenig Sauerstoff und andere wichtige Nährstoffe. Schmerzhormone werden freigesetzt.

Wird diese Blockade gelöst und ein Tape geklebt, findet dadurch bei jeder Bewegung eine lymphatische Massage statt. Schmerzhormone und Schlackenstoffe werden abtransportiert. Der betroffene Muskel wird entlastet und es kann zu einer schnelleren Regeneration kommen.